Bautagebuch

Schallschutz

Am letzten Freitag gab es eine erste kleine Hiobsbotschaft. Das Bauamt hat sich bei unserem Architekten gemeldet und ihn informiert, dass unser Haus aufgrund einer gewissen Nähe zum Bahnhof einen Schallschutz von 45db benötigt. Das bedeutet Schallschutzvornahmen an Wänden, Fenstern und Dach und dadurch natürlich steigende Kosten. Wir haben uns erstmal ziemlich geärgert wie das Bauamt einem sowas vorgeben kann, wir müssten ja mit den Geräuschen der vorbeifahrenden Züge leben (und kennen diese ja auch schon, wir wohnen eine Straße weiter...). Sicher will sich das Bauamt damit auch absichern, trotzdem kommt einem die Frage auf, ob man sich denn wenigstens die Farbe der Fliesen noch selbst aussuchen darf...
Statt Ytongsteinen werden wir also Kalksandsteine verwenden und zusätzlich eine (mineralische) Dämmung anbringen lassen, da Kalksandstein ja kaum Wärmedämmung hat.
Immerhin entstehen uns dadurch zwei Vorteile - und das halten wir uns jetzt auch vor Augen - wir haben durch die Dämmung am Ende einen besseren Wärmeschutz, als es nur mit Ytong wäre und halt den Lärmschutz. Die nächste WM-Fanmeile kann dann also neben unserem Haus stattfinden, wir werden es nicht hören. :-D

8.7.14 08:55

Letzte Einträge: Eintragung der Grundschuld, Wir haben die Baugenehmigung!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen